Newsletter anmelden

Newsletter vom 07.03.2012

"Niemand weiß, was in ihm steckt, solange er nicht versucht hat, es herauszuholen." Ernest Hemingway

Wie erreicht ein Hochspringer seine geplante Höhe? Als Erstes Training, Training, Training, Stunden, Wochen, Monate, Jahre. Dann der große Moment. Er lässt die Sprunglatte auf seine geplante Höhe legen. Die er schaffen wird, für die er trainiert hat, die für ihn sein großes Ziel ist. Er geht zurück. Konzentration, er wippt mit dem Oberkörper auf und ab. Er macht die ersten kleinen Schritte, größere Schritte, beschleunigt, rast auf die Sprunglatte zu, wendet sich zur Seite, duckt sich, gibt alles was er an Kraft hat, schnellt in die Höhe, streckt sich, dehnt sich, gibt sein Bestes. Und schafft es. Was tut er dann? Er nimmt sich das nächst höhere Ziel vor. Immer und immer wieder. Ein Spitzensportler gibt nicht auf. Ein Spitzenunternehmer auch nicht. Und was tut ein Spitzensportler nach dem Sieg? Er feiert ihn, er belohnt sich und er wird belohnt... Und trainiert weiter. Wenn sich ein Weltklassehochspringer die Messlatte nicht auf 2,30 Meter legen würde, dann würde er vielleicht nur 1,80 Meter erreichen, denn wohin sollte er denn springen und wo wäre das messbare Ergebnis?

Sie entscheiden, wie hoch ich Sie die Messlatte legen. Entsprechend müssen Sie trainieren. Vielleicht sogar hart trainieren. Legen Sie sich die Meßlatte für Ihre geplanten Erfolge hoch, dann werden Sie diese auch erreichen. Den Preis, ob Sie in Ihrem Leben etwas erreichen wollen oder nicht, bezahlen Sie selbst.

Es gibt nur einen Maßstab, um zu bemessen, wie ernst ich es meine: meine Handlungen.

Herzlichst
Ihr Rudolf Rößek