Newsletter anmelden

Newsletter vom 16.09.2012

Ein herzliches "Grüß Gott " liebe Mandanten, Geschäftspartner und andere interessierte Leser.

Heute nutze ich die Gelegenheit Ihnen Neuigkeiten aus meiner Steuerkanzlei zu schreiben, denn es hat sich etwas getan, im Wesentlichen zwei Dinge. Zuerst das Wichtigere.

Frau Michaela Gröhl verstärkt mein Kanzleiteam seit 1. September tatkräftig. Sie wird das fürs Erste immer am Montag, Dienstag und Mittwoch jeweils vormittags 5 Stunden lang tun. Über diese Verstärkung bin ich wirklich sehr froh, denn in meinem Beruf herrscht ein akuter Mangel an Fachkräften, umso mehr finde ich es gut nun eine so fachlich ehrgeizige Mitarbeiterin gewonnen zu haben, denn Frau Erdwig hat sie bei einem Vorbereitungskurs zum Steuerfachwirt kennen gelernt. Wie sich in der nun ersten Tagen gezeigt hat komplettiert "Michaela" unsere Teamgemeinschaft durch Ihre freundliche, lustige und aufgeschlossene Art aufs Angenehmste. Für mich als Teamleiter ist vor allem auch der Aspekt sehr wichtig, dass Frau Gröhl nunmehr mit 3 Kindern die Familienplanung abgeschlossen hat und sich nun wieder vermehrt der beruflichen Weiterentwicklung widmen will und wird, denn ich habe schon die "Befürchtung", dass meine anderen beiden Fachkräfte Frau Erdwig und Frau Bender mal familiäre Interessen mehr in den Vordergrund rücken werden 8bisher gibt es glücklicherweise noch keine entsprechenden Anzeichen). Damit da keine Engpässe entstehen werden ist nun ein wichtiger Schritt getan worden. Damit Sie Frau Gröhl auch sehen können habe ich ein aktuelles Foto beigefügt.

Das zweite wichtige ist, dass unser Vermieter Herr Fuderer die Kanzleiräume mit einem neuen traumhaft schönen Fußboden ausgestattet hat. Eine wunderschöne warme Holzoptik, diejenigen die uns in der Kanzlei besuchen werden staunen wie viel anders, wie viel Schönheit und Wärme so ein Boden ausstrahlen kann. Der Verlegetermin wurde bewusst in unsere Haupturlaubszeit gelegt, da wir uns schon dachten das wird nicht einfach. Die Büros konnten ja nicht ausgeräumt werden, sondern pro Raum musste erst alles in eine Hälfte geräumt werden, dann nach Fertigstellung die andere Hälfte bearbeitet werden. In dieser Zeit ging auch mal zeitweise das Telefon nicht. Wir waren teilweise nicht so gut erreichbar wie gewohnt. Ich hoffe Sie sehen uns das nach. Aber nun ist es geschafft. Nochmals Danke dafür Herr Fuderer!

Mit herzlichen Grüßen,
Christian Wölfl