Newsletter anmelden

Newsletter vom 21.09.2015

Ein herzliches "Grüß Gott" liebe Mandanten, Geschäftspartner und andere interessierte Leser.

"Verzage nicht! Vielleicht ist das Unglück die Quelle deines Glücks"Menander

Diesen Spruch entdeckte ich vor kurzem auf meinem Tageskalender und er gefiel mir so gut, dass ich gleich dazu diesen Newsletter verfasste. Nach diesem wunderbaren Sommer nun zu einem Zeitpunkt wo die meisten Menschen wieder vom Urlaub oder aus den Ferien an den Arbeitsplatz zurückgekehrt sind, ist es da nicht an der Zeit auch mal wieder dankbar zu sein, dass alles gut gegangen, kein Unglück auf der Reise passiert ist, wir alle wieder gesund und wohlbehalten die Arbeit aufnehmen können. Gott sei Dank sehr selten kommt es zu Flugzeug-, Bahn- oder Busunglücken und auch folgenschwere Verkehrsunfälle mit dem Auto passieren relativ selten. Doch dies alles kommt vor und wird als großes Unglück empfunden, dann tauchen die Geschichten von Menschen auf, die aus irgendeinem Grund genau das Flugzeug, den Zug, den Bus verpasst haben. Zuerst ärgert man sich darüber, dass man nicht pünktlich sein konnte, jedoch nach Bekanntwerden des Unglücks, dass einem diese 5 Minuten zu spät das Leben gerettet haben, ist die Erleichterung groß. Genauso kann es passieren, dass Menschen, die einen Arbeitsplatz verlieren, für die dadurch eine Welt zusammenbricht, genau deswegen kurze Zeit später zu wesentlich verbesserten Konditionen ihren Traumjob finden. Das wäre ohne den erstmal schmerzlichen Verlust nicht möglich gewesen, weil man ja gar nicht mit dem Gedanken an einen Wechsel spielte. Bei Beziehungen, die zu Ende gehen verhält es sich oft ähnlich, ist der erste Herzschmerz erst einmal überwunden, stellen wir oftmals fest, dass da vielleicht ein anderer Lieblingsmensch auf uns gewartet hat.

Immer wenn wir denken, dass wir vom Pech verfolgt werden ist es ratsam vielleicht schon mal ein bisschen voraus zu denken. Was liegt darin für eine Chance, was für Möglichkeiten entstehen dadurch. Machen wir uns nicht zu viele Sorgen, sondern versuchen wir dem Leben mit seinen oft merkwürdigen und seltsamen Fügungen einfach zu vertrauen! Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

Mit herzlichen Grüßen wünsche ich Ihnen einen Bilderbuchherbst und freue mich schon darauf viele von Ihnen zu den Herbstgesprächen bei mir in der Kanzlei persönlich begrüßen zu dürfen und denjenigen, die sich in das Getümmel Wies`n stürzen werden viel Spaß dabei, herzlichst Ihr

Christian Wölfl